Weltgebetstag

Steh auf und geh!

2020 kommt der Weltgebetstag aus dem südafrikanischen Land Simbabwe. 

„Ich würde ja gerne, aber…“ Wer kennt diesen oder ähnliche Sätze nicht? Doch damit ist es bald vorbei, denn Frauen aus Simbabwe laden ein, über solche Ausreden nachzudenken: beim Weltgebetstag am 06. März 2020. 

Frauen aus Simbabwe haben für den Weltgebetstag 2020 den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt: „Steh auf! Nimm deine Matte und geh!“, sagt Jesus darin zu einem Kranken. In ihrem Weltgebetstags-Gottesdienst lassen uns die Simbabwerinnen erfahren: Diese Aufforderung gilt allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung. 

Die Autorinnen des Weltgebetstags 2020 wissen wovon sie schreiben, denn ihre Situation in dem krisengeplagten Land im südlichen Afrika ist alles andere als gut…

Wie geht es weiter für dieses Land? Es geht nur, wenn die Hoffnung stärker ist als alle Schwierigkeiten, wenn das Vertrauen auf eine bessere Zukunft die Enttäuschung entkräftet. Es sind unglaublich starke Frauen aus Simbabwe, die uns zurufen: „Steh auf und geh!“ Über Konfessions- und Ländergrenzen hinweg engagieren sich christliche Frauen in der Bewegung des Weltgebetstags.

Gemeinsam beten und handeln sie dafür, dass Frauen und Mädchen überall auf der Welt in Frieden, Gerechtigkeit und Würde leben können. So wurde der Weltgebetstag in den letzten 130 Jahren zur größten Basisbewegung christlicher Frauen.

Alle sind eingeladen! Kommen Sie dazu:

Am Freitag, den 6. März um 19.30 im Evangelischen Gemeindehaus Windsbach. Der Weltgebetstag ist viel mehr als ein Gottesdienst im Jahr! Der Weltgebetstag weitet den Blick für die Welt. Frei nach seinem internationalen Motto „informiert beten, betend handeln“ –„informed prayer,  prayerful action“ – macht er neugierig auf Leben und Glauben in anderen Ländern und Kulturen.

In guter ökumenischer Verbundenheit

Ihre evangelische und katholische Kirchengemeinde in Windsbach

Kinderbibeltag

Wer hat eigentlich Gott entdeckt? 

Ökumenischer Kinderbibeltag am 20. November

Über 30 Kinder hatten sich zum Kinderbibeltag angemeldet und sie wurden am Buß- und Bettag früh von etlichen Helferinnen und Helfern (darunter über 10 Konfis und Jugendliche!) im Evang. Gemeindehaus freudig begrüßt. Gleich nach der Anmeldung ging es daran, mit Fingerfarbe auf der Hand einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. 

Nach dem Frühstück gab es Bibeltheater zur Geschichte „Mose und der brennende Dornbusch“. Vorher hatten sich zwei Jugendliche, „Naseweis“ und „Leseratte“ über die Frage unterhalten „Wer hat eigentlich Gott entdeckt?“ Hat also Mose Gott entdeckt? Eigentlich ist es ja umgekehrt: Gott hat sich im Feuer gezeigt, dass Mose ihn entdecken konnte. Und Gott hat Mose seinen Namen gesagt: „Ich bin da!“. Wunderbarer Name! Wer auf Gottes Namen „Ich bin da!“ achtet, kann Gott in seinem Leben entdecken, z.B. dass Gott wie ein guter Hirte ist. 

Nach Liedern und Spielen ging es in die Gruppen.Die Jüngeren bastelten ein Filzbuch zum guten Hirten und die älteren Kinder verzierten einen „Hirtenstab! Weitere Spiele, ein gemeinsames Mittagessen und der Segen in der Stadtkirche rundeten den Kinderbibeltag ab! 

Fazit: Es war schön mit Euch! 

Ein herzliches Dankeschön an das ökumenische Team der Evang. und Kath. Kirchengemeinden Windsbach! 

Gebetspatentreffen

Sie sind herzlich eingeladen zum Tauferinnerungsgottesdienst: Am 19.01.2020 um 9:30 Uhr in der Stadtkirche, bei kaltem Wetter im Gemeindehaus! Feiern Sie mit den Kindern und ihren Familien im Gottesdienst und beim anschließenden Kirchenkaffee! Freuen Sie sich am Trubel und am pulsierenden Leben!

Eine Extra-Einladung haben die Kinder und ihre Familien, die im Jahr 2018 getauft wurden, im Laufe des Jahres von ihrem Gebetspaten/ihrer Gebetspatin erhalten. Diese Gebetspaten werden auch da sein! Mit einem Brief besonders eingeladen werden außerdem die Kinder mit ihren Familien, die in den Jahren 2015 bis 2017 getauft wurden. Wir freuen uns auf Euch! Bitte bringt Eure Taufkerze mit! Wer zwischen Dezember 2013 und Ende 2014 getauft wurde, wird noch extra zu einer Tauferinnerung mit der Kinderkirche im Herbst 2020 eingeladen.

Gebetspatentreffen:
Haben Sie bei einer Vorstellung schon mal darüber nachgedacht, ob nicht vielleicht auch Sie für ein Kind Gebetspate sein könnten? Kommen Sie doch zum Gebetspatentreffen, am Freitag, 17. Januar 2020 von 16.30 -18 Uhr im Gemeindehaus, informieren Sie sich beim Austausch mit Gemeindegliedern, die schon Gebetspaten waren oder sind.

Herzlich eingeladen zu diesem Austausch bei Kaffee und Kuchen sind alle aktuellen und ehemaligen Gebetspaten und alle, die neugierig sind und sich einfach mal informieren wollen!

Viele liebe Grüße aus dem Team für das Taufprojekt
Annemarie Jacobs

Kindergottesdienst

Das Kindergottesdienst-Team wünscht allen Kindern und ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein behütetes und gesegnetes neues Jahr 2020!

Auch im neuen Jahr ist sonntags Kindergottesdienst, parallel zum Hauptgottesdienst um 9.30 Uhr. Wir freuen uns sehr, wenn neue Kinder dazukommen und mit uns gemeinsam Geschichten aus der Bibel hören, singen, beten, malen, basteln, bauen, spielen…

Gemeinsam Glauben entdecken, weil er unser Leben bereichert und bereichern kann.  

Denn hier im Kindergottesdienst geht es um den Glauben an den einen Gott, der ewig ist und seine Schöpfung liebt, die Liebe zu Jesus Christus, der den Menschen seine Nähe geschenkt hat und die Hoffnung auf den Heiligen Geist, der zum Guten bewegt.

Es tut uns und den Kindern gut, etwas von Gott und Glauben zu erfahren. Seid herzlich willkommen im Kindergottesdienst!

Pfarrerin Walz und Team

Andacht

GLAUBEN SIE AN WUNDER

Eine Definition von Wunder lautet folgendermaßen: Ein außergewöhnliches, den Naturgesetzen oder aller Erfahrung widersprechendes und deshalb der unmittelbaren Einwirkung einer göttlichen Macht oder übernatürlichen Kräften zugeschriebenes Geschehen, ein Ereignis, das Staunen erregt.

Viele von Ihnen werden sagen: Ich bin Realist! Ich glaube nur das, was ich sehen und was ich mir erklären kann. Gerade im Beruf und Arbeitsleben hilft diese Einstellung, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Und dann kommt die irgendwie verzauberte Adventszeit mit besonderen Düften, Leckereien, Melodien und wohliger Atmosphäre, deren Charme man sich kaum entziehen kann. 

Schließlich begrüßen wir in unseren Weihnachtsgottesdiensten viele Menschen, die sonst eher sporadische Kirchgänger sind und denen doch dieses Geschehen damals in Bethlehem wichtig ist. Die Weihnachtsgeschichte ist ein außergewöhnliches Ereignis, das zum Staunen anregt und uns tief im Herzen berührt.

Das Wunder von Weihnachten
Ist es auch tatsächlich wahr, was da geschah,
vor ungefähr zweitausend Jahr?
In Betlehem wurde ein Kind geboren,
ein Kind zum König und Retter auserkoren.
Von Gott den Menschen gegeben,
zum Zeichen und als Geschenk zum Leben.
Doch was hat das für mich zu bedeuten?
Ist Weihnachten Stress und Pflicht,
wie bei den meisten Leuten?

Oder lass ich mich von diesem Christus berühren,
so dass ich Geborgenheit und Liebe kann spüren.
Schon der Wunsch diesen Zugang zu finden,
bringt mich ein Stück näher,
das Wunder von Weihnachten zu ergründen.

Heinrich Meier

 

Eine gesegnete „wunder“volle Weihnachtszeit!

Ingrid Sichart

Ökumenischer Kinderbibeltag (20.11)

Wir laden alle Kinder von der 1. bis zur 6. Klasse herzlich zum diesjährigen ökumenischen Kinder-Bibel-Tag am 20. November (Buß- und Bettag) ein.

Der Beginn ist um 8.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus mit einem gemeinsamen Frühstück.

Dieses Jahr fragen wir uns: „Wer hat eigentlich Gott entdeckt?“ Naseweis hat so viele Fragen über die Welt und über Gott. Sie fragt ihre Freundin Leseratte „Wer hat eigentlich Gott entdeckt?“. Eine spannende Frage! Seid mit dabei, wenn wir nach Antworten suchen. Zusammen erleben wir dazu ein Theaterstück, singen Lieder, haben Gelegenheit zum Fragen, Reden, Basteln und Spielen. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Gegen 13 Uhr endet der Kinderbibeltag in der Evang. Stadtkirche. Zur besseren Planung bitten wir um eine Anmeldung bis zum 13.11.2019 in unseren Pfarrämtern. Zur Deckung der Unkosten bitten wir um einen Beitrag von 2 € pro Kind.

Sommerfreizeit 2019

Diesen Sommer ging unsere Jugendfreizeit nach Österreich in die Wildschönau – und es war super! Alle Teilnehmer und Mitarbeiter haben die Freizeit wieder zu einem einzigartigen Erlebnis gemacht. Neben actionreichen Ausflügen und leckerem selbstgekochtem Essen gab es auch „Futter“ für den Glauben und jede Menge ehrliche und offene Gespräche über Gott und das Leben. Und wie fanden die Jugendlichen die gemeinsame Zeit?

Tobi (16) Windsbach
„Für mich war die Freizeit echt cool, weil wir echte Highlights in der Region hatten (Area 47, Hochseilgarten, Wandern, …), aber auch der Glaube nicht zu kurz kam und durch sämtliche Gespräche in den Kleingruppen oder einen Lobpreisabend der Glaube gestärkt und gefestigt wurde! Auch war die Grundstimmung auf der Freizeit einfach immer positiv und alle hatten Gefallen an dieser genialen Gemeinschaft und waren letztendlich traurig wieder heim zu müssen!

Kim (15) Mitteleschenbach
„Für mich war die ganze Woche eine wunderbare und unvergessliche Zeit. Meine coolsten Highlights waren das Wandern, der Klettergarten, die Zeit in der Kleingruppe und am Abend das Karten spielen mit den alten und neu gewonnenen Freunden. Ich werde das nächste Mal auch definitiv wieder mitgehen!

Machen dich diese Stimmen neugierig und hast du Lust selbst solche Erfahrungen zu sammeln?
Dann verfolge unter www.ej-windsbach.de was für das kommende Jahr geplant sein wird.

Kinder-Advents-Wochenende

Liebe Eltern und liebe Kinder, dieses Jahr findet zum zweiten Mal eine Wochenendfreizeit für Kinder aus dem Dekanat Windsbach statt. Mit Lebkuchen und Kinderpunsch, Liedern, Geschichten, Spielen, Abenteuern und unserer großen Wichtelwerkstatt wollen wir uns, mal laut und mal leise, auf den Advent einstimmen und die gemeinsame Zeit genießen. Unser Team aus Jugendleitern aus dem Dekanat bereitet für uns alle eine tolle Zeit vor und freut sich schon auf die winter-weihnachtliche Stimmung auf dem Gipfel des Hesselbergs.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.ej-windsbach.de
Datum: 13.-15. Dezember 2019
Alter: 7-12 Jahre
Kosten: 45€ (eigene Anreise)

Gemeindefest 2019

Traditionsgemäß konnten wir am ersten Sonntag nach den Sommerferien nach 2 Jahren Pause (wegen der Renovierung des Gemeindehauses) wieder unser Gemeindefest feiern. Im sehr gut besuchten Familiengottesdienst wurde man schon in einem Anspiel auf den Flohmarkt im Gemeindehaus neugierig, auf dem man so manchen „Schatz“ finden konnte. Dekan Schlicker ging dann in seiner Predigt auch auf das Gleichnis vom Schatz im Acker und der kostbaren Perle ein, die Jesus mit dem Himmelreich verglich. Im Anschluss konnten viele Besucher bei strahlendem Sonnenschein das überaus leckere Mittagessen auf dem Kirchplatz genießen, während die Kinder bestens betreut ihr Geschick im Dosenwerfen, Pedalofahren und in anderen Aktivitäten beweisen konnten. Zur Kaffeestunde mit vielen besonderen Kuchenleckereien führten die Damen der Mittwochs-Tanzgruppe einige Reigentänze auf und luden auch zum Mittanzen ein.

Unser Gemeindefest war somit sehr gelungen, weswegen ich allen, die ihren Beitrag geleistet haben, ob im Gottesdienst, beim Flohmarkt, beim Tanzen, durch Salat- und Kuchenspenden oder durch ihre tatkräftige Mithilfe, an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich danken möchte.

Der letzte Zug

Figurentheater „Der letzte Zug“

Es ist das Jahr 1945. Siegfried, Margarethe und Jakob Goldberger sind die einzigen Überlebenden einer großen jüdischen Familie. Bei einem Schachspiel blicken sie Zug um Zug auf die Ereignisse der jüngsten Vergangenheit zurück. Die Geschichte beginnt im Jahr 1929: Siegfried Goldberger verlobt sich mit der Christin Margarethe. Noch sehen sie voller Zuversicht in die Zukunft. Doch schon bald verändert sich ihr ganzes Leben. Während das Paar sich frühzeitig in die USA absetzt, weigert sich der Vater Jakob mit den übrigen Familienmitgliedern, seine deutsche Heimat zu verlassen. Als er sich endlich zur Flucht entscheidet, werden die Goldbergers von den Nationalsozialisten „evakuiert“ …

Jiddische Lieder, historische Originalaufzeichnungen und Berichte von aus Franken stammenden Zeitzeugen begleiten diese Geschichte von Liebe und Leid, Vertrauen und Misstrauen, Heimat und Fremde.

Freitag, 22.11.2019 um 19.00 Uhr, Gemeindehaus Windsbach
Karten im Vorverkauf sind im Pfarramt und in der Geschenke-Oase erhältlich.

Vorverkauf: Erwachsene 12,-, ermäßigt 10,-
Abendkasse: Erwachsene 14,-, ermäßígt 12,-