Dunkelheit entdecken

Die Zeit rund um das Martinsfest zeichnet sich dadurch aus, dass es draußen schon früh dunkel wird. In dieser dunklen Jahreszeit werden Kerzen, Lampen und Laternen angezündet, um diese dunkle Zeit zu erhellen. Jedoch spendet uns das Licht  nicht nur Helligkeit, sondern auch Wärme, Gemütlichkeit und Geborgenheit. 

Die Kinder haben verschiedene Lichtquellen gesucht und ausprobiert. Sie stellen Fragen was passiert tagsüber, was in der Nacht? Welche Tiere sind nachts unterwegs?

Passend zu diesem Gegensatz von Hell und Dunkel haben wir in der Gruppe einige Spiele rund um das Thema Licht und Dunkelheit gemacht.

So konnten die Kinder Gegenstände mit einer Augenbinde ertasten, aßen mit verbundenen Augen und mussten feststellen, dass für die Dunkelheit Vertrauen notwendig ist.

Was ist Vertrauen?

fragten die Kinder.

Dies konnten sie am eignen Leib erfahren, indem sie sich gegenseitig führten, ein Kind mit verbunden Augen, das andere Kind sehend. Sie fragten sich gegenseitig: „Kann ich dir vertrauen? und ließen sich blind über Hindernisse durch den Raum führen.

Das Gefühl des Vertrauens gefiel den Kindern so gut, dass sie sich anschließend in der Freispielzeit abwechselnd blind durch den Garten führten.