Gebetspatentreffen

Am 3. Februar fand unser jährliches Gebetspatentreffen des Taufprojektes statt. Jedes Mal ist das für unser Team eine Herzensangelegenheit. Wir freuen uns sehr auf diesen Nachmittag. Denn die Gebetspaten sind das Herzstück des Projekts. So waren wir sehr glücklich, so viele beim Treffen wieder zu sehen.

Wir konnten noch einmal betonen, wie wichtig uns das Taufprojekt ist. Über Erfahrungen sprechen, Fragen beantworten und auch einfach nur zusammen sein und uns kennenlernen. Dafür sorgte dann auch Pfarrerin Sossmeier – “Jetzt unterhält sich jeder nur eine Minute mit jemandem, mit dem er noch nie gesprochen hat!“ Diese Minute war dann schon fast zu kurz. Was uns verbindet, ist das gemeinsame Gebet. Die Bereitschaft, Fürsprache vor Gott unserem Vater zu halten, vielleicht sogar für jemand ganz Fremden. Und das Schöne ist, dadurch ist mir als Gebetspatin dann dieses Kind mit seiner Familie gar nicht mehr fremd.

Die Gebetspaten haben ihr Gebetspatenkind ein ganzes Jahr lang im Herzen. Das baut Gemeinde. Das ist auch unser Auftrag als Christen. So stärken wir uns untereinander in der Gemeinde. Ein kleines Kind mit seiner Familie braucht viel Schutz und darum bitten wir, jeder Gebetspate als Teil der Gemeinde. Deshalb eine herzliche Einladung: Eine Gebetspatenschaft kostet nichts. Sie ist kein großer Aufwand. Sie öffnet Türen (wortwörtlich beim Besuch durch den Gebetspaten). Sie schafft Gemeinschaft.

Werden auch Sie Gebetspate! Einfach unser Team ansprechen oder im Pfarramt melden. Dann bekommen Sie alle weiteren Informationen. Sie sind uns eine Herzensangelegenheit, die Kinder und die Gebetspaten.

Herzlichen Dank Das Taufprojektteam

Sara Zehmeister (09871/657641), Ingrid Sichart, Daniela Schindler, Peggy Meyer, Jutta Schnell, Katja Friedlein, Annemarie Jacobs, Pfarrerin Heimtraud Walz und Pfarrerin Adriane Sossmeier

You may also like