Heimtraud Walz

Mit einem fröhlichen und einem herzlichen Grüß Gott

möchte ich mich Ihnen heute kurz vorstellen. Mein Name ist Heimtraud Walz (46 Jahre) und ich werde ab dem 1. November die neue Pfarrerin bei Ihnen, auf der 2. Pfarrstelle in Windsbach sein.

Geboren und aufgewachsen bin ich in Papua Neuguinea, wo meine Eltern als Missionare tätig waren. Für mich war und ist das eine besondere Kindheit gewesen, im Hochland von Papua Neuguinea aufgewachsen zu sein. Bis heute prägt es mich darin, über den „eigenen Kirchturm“ hinauszublicken in die Freiheit des Glaubens und im guten Miteinander als Menschen unserer gemeinsamen Erde zu leben. Auch, dass ich sehr naturverbunden bin, kommt sicherlich von der Vielfalt und Schönheit der Natur, die ich dort erleben durfte.

Im Herbst 1979 kehrte unsere Familie nach Deutschland zurück. Nach knapp fünf Jahren Pfarramt in Segnitz/Marktbreit (Unterfranken) wurde mein Vater gebeten, wieder im Missionswerk (heute Mission EineWelt) in Neuendettelsau mitzuarbeiten. Meine Jugendjahre dort waren geprägt vom kirchlichen Engagement in Kindergottesdienst, Jungschar und Freizeiten.

Dort in Neuendettelsau begann ich dann 1990 mein Theologiestudium (Neuendettelsau/Tübingen), das mich sehr bereichert und auch meinen Glauben geformt und vertieft hat. Es folgte mein Vikariat in Löpsingen und Pfäfflingen (bei Nördlingen). Es galt nun den Beruf der Pfarrerin zu entdecken und sich darin wiederzufinden. Es folgte meine z.A.-Zeit als Pfarrerin in Zirndorf und Neu-Ulm. 2006 ging ich als Pfarrerin nach Senden an der Iller. Die zweite Pfarrstelle beinhaltete auch den Schwerpunkt Familien, Kinder- und Jugendarbeit, den ich mit viel Freude und Einsatz ausfüllte. Seit 2009 bin ich Pfarrerin in der Kirchengemeinde Weißenkirchberg im Dekanat Leutershausen mit Pfarramtsführung und Gemeindeleitung.

Auf die zweite Pfarrstelle in Windsbach freue ich mich nun, da ich gerne im Team arbeite und ich immer noch eine große innere Begeisterung für die kirchliche Arbeit mit Familien und Kindern und Jugendlichen habe. Gerne bringe ich mich hier und in der weiteren Gemeindearbeit mit meinen Fähigkeiten und auch mit meinen Erfahrungen ein. Der Glaube an einen uns Menschen liebenden Gott verändert und bereichert unser Leben; das ist, was ich als Pfarrerin und Privatperson leben und weitersagen möchte.

Ich bin gespannt und neugierig auf das Leben und Arbeiten bei Ihnen. Ich freue mich auf gemeinsame Gottesdienste, auf Besuche und Begegnungen; ich freue mich, gemeinsam mit Ihnen Glaube zu leben und lebendige Gemeinde zu gestalten. Dafür wünsche ich uns Gottes guten Geist und seinen Segen.

Pfarrerin Heimtraud Walz

You may also like